Was heißt tierschutzorientiert?

Die Mitgliedschaft in diesem Netzwerk ist an die Bedingung geknüpft, dass man tierschutzorientiert berät und arbeitet. D.h., dass man im Sinne der Ratten und der Rattennothilfe handelt und argumentiert. Aber was meinen wir damit genau?

  1. Wir unterstützen keine Vermehrung/Zucht von Ratten. Es gibt in Deutschland unglaublich viele Ratten in Tierheimen und Nothilfen. Darunter sind alte Tiere, junge Tiere, Problemtiere und absolut anfängergeeignete Tiere jeglicher Farbe. Die Transportstrukturen sind gut. Es gibt keinen Grund, weshalb vor diesem Hintergrund Tiere vermehrt werden sollten. Zudem sind Vermehrer-/Zuchttiere auch nicht gesünder als die in Heimen oder Pflegestellen.
  2. Die Rattenhilfe muss nachhaltig sein. Wir kaufen weder Tiere aus dem Zoohandel frei, noch helfen wir Vermehrern/Züchtern durch Aufnahme ihrer "Überschüsse". Ausnahme: der Verkauf bzw. die Vermehrung/Zucht wird glaubhaft dauerhaft beendet. Bei tierquälerischen Haltungszuständen (zB Tiermessies) sind zwingend Behörden und Ämter einzuschalten.